Jameda Logo

Negative Jameda Bewertung löschen lassen - Soforthilfe vom Anwalt bei Jameda-Bewertungen!

Sie haben eine negative Jameda Bewertung erhalten und fragen sich nun, ob Sie diese schlechte Jameda Bewertung löschen lassen können?

Bei uns erhalten Sie Soforthilfe vom Anwalt / Fachanwalt. Wir helfen Ihnen, rechtswidrige Bewertungen löschen zu lassen und so Ihren guten Ruf zu schützen bzw. wieder herzustellen - zu Festpreisen.

Soforthilfe Erfolgsquote ca. 90% 17+ Jahre Erfahrung

Nutzen Sie gern vorab unsere kostenlose Erstberatung.

Kostenlose Erstberatung
  • Rechtswidrige Bewertungen konsequent und mit allem Nachdruck entfernen.
  • Vorgehen auch gegen „hartnäckige“ Bewerter.
  • Dulden Sie keine rufschädigenden Verleumdungen.
schlechte Jameda Bewertung durch rechtsanwalt löschen lassen

Was ist Jameda?

Jameda ist eine Online-Plattform, die sich auf Arztempfehlungen und die Bewertung von Ärzten und Gesundheitseinrichtungen in Deutschland spezialisiert hat. Die Website ermöglicht es Kunden, ihre Erfahrungen mit Ärzten und anderen Gesundheitsdienstleistern zu teilen und diese zu bewerten. Auf diese Weise können andere Patienten nach Ärzten suchen und sich anhand von Bewertungen und Empfehlungen ein Bild von deren Qualifikation und Servicequalität machen.

Die Plattform bietet in der Regel Informationen wie die Kontaktdaten von Ärzten, deren Fachgebiete, Sprechstundenzeiten und Standorte. Darüber hinaus können Patienten Bewertungen und Kommentare zu ihren Erfahrungen hinterlassen. Dies kann anderen Patienten dabei helfen, eine fundierte Entscheidung bei der Auswahl eines Arztes oder einer Gesundheitseinrichtung zu treffen. Der Anbieter hat in Deutschland eine große Reichweite und ist eine häufig genutzte Ressource für Kunden, die nach Gesundheitsdienstleistern suchen und mehr über deren Qualifikationen und Patientenbewertungen erfahren möchten. Es ist dabei wichtig zu beachten, dass die Qualität und Zuverlässigkeit der auf Jameda veröffentlichten Bewertungen und Empfehlungen variieren können, da sie von Kunden stammen und subjektive Elemente beinhalten können.

Was ist der Unterschied zwischen einer Bewertung und einer Rezension?

In der Praxis werden die Begriffe "Bewertung" und "Rezension" oft synonym verwendet, da sie auf dasselbe Konzept hinweisen: die schriftliche oder durch Sterne vergebene Rückmeldung, die Nutzer auf der Plattform hinterlassen können, um ihre Erfahrungen mit einem Unternehmen, einer Dienstleistung oder einem Produkt zu teilen. Beide Begriffe beziehen sich auf das Feedback, das Nutzer hinterlassen können, um anderen potenziellen Kunden oder Patienten und der breiten Öffentlichkeit Einblicke in die Qualität und den Ruf eines Unternehmens zu bieten.

Dennoch lassen sich die Begriffe abgrenzen und unterscheiden:

Jameda Bewertung:

Der Begriff "Bewertung" legt den Schwerpunkt auf die Zuteilung von Sternen oder Punkten, um die Zufriedenheit oder Qualität darzustellen. Er betont somit mehr die quantitativen Aspekte des Feedbacks.

Jameda Rezension: 

Der Begriff "Rezension" kann eher auf den schriftlichen Kommentar oder die Beschreibung der Erfahrung hinweisen, den der Nutzer zusätzlich zur Sternebewertung hinterlässt. Dieser Begriff betont also mehr die qualitativen Aspekte des Feedbacks und kann auf die ausführlichere Meinungsäußerung hinweisen. Hierbei steht die textliche Erläuterung oder Begründung der Erfahrung im Vordergrund.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Unterschied zwischen den Begriffen fließend ist und in der Praxis oft nicht beachtet und eingehalten wird. In den meisten Fällen werden "Bewertung" und "Rezension" austauschbar verwendet, um pauschal das Feedback zu beschreiben, das Nutzer zu einem Gesundheitsdienstleister hinterlassen können.

Wer ist zu einer Jameda-Bewertung berechtigt?

Grundsätzlich ist jede Person, die über ein Jameda-Konto verfügt, berechtigt, eine Bewertung zu verfassen. Dies bedeutet, dass sowohl Patienten als auch andere Nutzer, die eine Erfahrung mit einem Arzt, einer Klinik oder einer Gesundheitseinrichtung gemacht haben, formal befugt dazu sind, Bewertungen auf der Plattform zu hinterlassen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Anbieter bestimmte Richtlinien und Regeln für die Erstellung von Bewertungen vorhält, um sicherzustellen, dass diese fair, relevant und authentisch sind. Die Verfasser von Bewertungen sollten in der Regel:

  • echte Patienten oder Kunden der bewerteten Praxis sein,
  • ihre Rezensionen auf persönlichen Erfahrungen basieren und nicht unwahr sind,
  • die Rezensionen sachlich und respektvoll verfassen, ohne beleidigende oder diffamierende Inhalte zu verwenden,
  • falsche Informationen vermeiden und stattdessen genaue und objektive Erfahrungen teilen.

Der Anbieter überprüft Bewertungen, um sicherzustellen, dass sie diesen Richtlinien entsprechen. Wenn eine Bewertung gegen die Richtlinien verstößt oder verdächtig erscheint, kann Jameda Maßnahmen ergreifen, um die Bewertung zu überprüfen oder zu löschen.

Gibt es bei Jameda-Bewertungen eine Klarnamenspflicht?

Bei dem Anbieter gibt es keine explizite Klarnamenspflicht für Personen, die Bewertungen verfassen. Das bedeutet, dass theoretisch eine Bewertung unter einem Pseudonym, einem anonymen Benutzernamen oder gar unter einem schlicht falschen Namen veröffentlicht werden kann.

Der Anbieter ermutigt jedoch zur Verwendung von Klarnamen oder zumindest realen Initialen, um die Transparenz und Authentizität der Rezensionen zu fördern. Wenn Nutzer ihre wahren Namen verwenden, trägt dies nach Auffassung von Jameda zur Glaubwürdigkeit der Bewertungen bei.

Überprüft Jameda den Inhalt der Jameda-Bewertungen und die Existenz der Verfasser?

Ja, Jameda überprüft den Inhalt von Bewertungen und die Existenz der Verfasser, um sicherzustellen, dass die Bewertungen den Nutzungsrichtlinien der Plattform entsprechen und authentisch sind. Jameda hat Mechanismen zur Überprüfung und Moderation von Bewertungen implementiert, um sicherzustellen, dass sie fair, relevant und wahrheitsgemäß sind.

Die Überprüfung des Inhalts der Bewertungen zielt darauf ab, sicherzustellen, dass sie keine beleidigenden, diffamierenden oder falschen Informationen enthalten und den Nutzungsrichtlinien entsprechen. Bewertungen, die gegen diese Richtlinien verstoßen, können von der Plattform gelöscht werden.

Darüber hinaus kann der Anbieter auch Maßnahmen ergreifen, um die Existenz der Verfasser zu überprüfen. Dies kann beinhalten, dass der Anbieter die Echtheit der Nutzerkonten oder die Übereinstimmung der angegebenen Informationen mit der Praxis überprüft, die in der Bewertung bewertet werden.

Die Überprüfung und Moderation von Bewertungen zielt darauf ab, die Qualität und Vertrauenswürdigkeit der Informationen auf der Plattform sicherzustellen und sicherzustellen, dass die Bewertungen fair und authentisch sind.

Wie wichtig sind gute Bewertungen?

Die Bedeutung von guten Bewertungen kann je nach persönlicher Perspektive und den individuellen Umständen variieren. Hier sind einige Faktoren zu berücksichtigen:

Vertrauensbildung durch Arzt - Bewertungen: 

  • Gute Bewertungen können Vertrauen schaffen. Wenn ein Gesundheitsdienstleister viele positive Bewertungen hat, kann dies potenzielle Kunden dazu ermutigen, sich für diese Praxis zu entscheiden, da es ein Indiz dafür sein kann, dass er qualitativ hochwertige medizinische Versorgung bietet.

Orientierungshilfe bei Suche der Patienten: 

  • Für Menschen, die auf der Suche nach einem neuen Gesundheitsdienstleister sind, können Bewertungen als Orientierungshilfe dienen. Sie können ihnen dabei helfen, eine Liste von Ärzten zusammenzustellen, die gut bewertet wurden und Ihren Bedürfnissen entsprechen.

Qualitätsindikator für Patienten:

  • Gute Bewertungen können als Indikator für die Qualität der medizinischen Versorgung dienen. Wenn viele Kunden positive Erfahrungen gemacht haben und dies in ihren Bewertungen zum Ausdruck bringen, kann dies auf eine hohe Servicequalität hinweisen.

Verfügbarkeit von Informationen für Patienten:

  • Bewertungen bieten Zugang zu Erfahrungsberichten anderer Kunden, die ihnen Einblick in die Behandlung und den Service geben können. Dies kann Ihnen helfen, besser informierte Entscheidungen zu treffen.

Sie wollen eine negative Bewertung gelöscht bekommen? Nutzen Sie unsere kostenlose Erstberatung.

Kostenlose Erstberatung

Muss ein Arzt seinen Jameda-Eintrag dulden?

In Deutschland gibt es Diskussionen und rechtliche Auseinandersetzungen darüber, ob Ärzte verpflichtet sind, die Veröffentlichung ihrer Informationen auf Online-Plattformen zu dulden. Diese Frage betrifft das Spannungsfeld zwischen dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung und dem Informationsbedürfnis von Kunden.

Einige Betroffene haben in der Vergangenheit versucht, die Entfernung ihrer Einträge von Bewertungsplattformen gerichtlich durchzusetzen und damit argumentiert, dass die Plattformen ihre Persönlichkeitsrechte verletzen. Plattformbetreiber argumentieren hingegen, dass solche Plattformen für die Transparenz im Gesundheitswesen wichtig sind und die öffentliche Meinungsbildung fördern.

Es gab in der Vergangenheit konträre Gerichtsurteile, die sowohl für als auch gegen die Entfernung von Einträgen entschieden haben. Im Jahr 2018 hat der Bundesgerichtshof (BGH) dann aber entschieden, dass Gesundheitsdienstleister nicht grundsätzlich das Recht haben, von Jameda gelöscht zu werden, sofern die Bewertungen fair und wahrheitsgemäß sind (Es besteht auch kein Anspruch auf Löschung des gsamten Jameda Profils und dadurch auf die Löschung negativer Arzt- Bewertungen auf Bewertungsprtalen wie Jameda).

Ein Urteil des OLG Frankfurt aus dem Jahr 2012 in einem Rechtsstreit zwischen einer klagenden Ärztin und Jameda hat den Grundsatz der Meinungsfreiheit (Artikel 5 Absatz 1 des Grundgesetzes) innerhalb von Arztbewertungsportalen im Verhältnis zu Angehörigen der Heilberufe bestätigt. Dieses Urteil legte fest, dass Gesundheitsdienstleister Bewertungen durch Kunden hinnehmen müssen, solange diese nicht ehrenrührig oder falsch sind und keine unbewiesenen Behauptungen beinhalten. Das Gericht betonte jedoch, dass Meinungen immer subjektiv und vom persönlichen Empfinden der bewertenden Person geprägt sind, und dass sie nicht zwangsläufig objektiv oder fachlich fundiert sein müssen.

Des Weiteren ging das Gericht davon aus, dass Nutzer von Bewertungsportalen über dieses Verständnis informiert sind. Daher sah es keine Notwendigkeit für die Plattformbetreiber, jede einzelne Bewertung ausdrücklich als subjektiv und laienhaft zu kennzeichnen.

Ein späteres Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) im März 2016 (Aktenzeichen VI ZR 34/15) änderte die Prüfungspflichten für Betreiber von Online-Bewertungsportalen für Ärzte. In diesem Fall hatte ein Zahnarzt mit der Plattformbetreiberin gestritten, da er behauptete, die bewertete Behandlung habe nie stattgefunden. Der BGH entschied, dass Plattformen eine erhöhte Prüfungspflicht für Beiträge haben, insbesondere wenn Ärzte Einwände gegen Bewertungen erheben. 

Wenn ein Betroffener Probleme mit seinem Eintrag hat oder ihn entfernen lassen möchte, sollte er auf Grund der rechtlichen Komplexität juristischen Rat von einem spezialisierten Rechtsanwalt einholen, um die spezifische Situation zu klären und die besten Schritte zu ermitteln. 

Darf ein Arzt öffentliche schlechte Bewertungen kommentieren?

Fehler können jedem passieren und in solchen Fällen kann eine sachliche Erklärung oder sogar eine Entschuldigung beim Patienten Wunder wirken. Dies kann nicht nur das Vertrauen des betroffenen Patienten wiederherstellen, sondern auch bei potentiellen (künftigen) Patienten einen positiven Eindruck hinterlassen. In solchen Fällen ist ein Gesundheitsdienstleister möglicherweise nicht unbedingt darauf angewiesen, eine negative Bewertung zu löschen. Das hängt aber natürlich ganz stark von dem Inhalt der Bewertung und ihrer Bedeutung für die Praxis ab.

Auch für Bewertungsportale selbst ist es von Interesse, nicht nur positive Bewertungen auf der Plattform zu haben, sondern auch negative. Andernfalls hätte diese wenig Nutzen. Negative Bewertungen können gewissermaßen als kritische Elemente betrachtet werden, die dazu beitragen, das Gesamtbild ausgewogen zu halten. Daher empfiehlt der Anbieter den Gesundheitsdienstleistern in den E-Mails, in denen die Löschung der Bewertung verweigert wird, die Bewertung zu kommentieren.

Besonders wenn das Feedback für potenzielle Neupatienten sichtbar ist, kann es ratsam sein, klarzustellen, dass die vorgebrachten Vorwürfe als unfair oder unzutreffend betrachtet werden. Andernfalls bleiben falsche Behauptungen unwidersprochen. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass ein Kunde oder Patient, der das Gefühl hat, dass seine Kritik nicht angemessen beachtet wird, dazu neigen kann, seine Kritik anderswo zu wiederholen oder verstärkt gegen die Arztpraxis vorzugehen. Ein Gesundheitsdienstleister, der sich aufrichtig mit Kritik auseinandersetzt und ohne Vorbehalte darauf reagiert, zeigt nicht nur Größe, sondern kann durch solche Kommentare auch positive Werbung für seine Praxis machen.

Allerdings raten wir an, sich nicht vorschnell dazu hinreißen zu lassen, die negative Bewertung zu kommentieren. Vielmehr ist es ratsam, das weitere Vorgehen auf eine schlechte Rezension mit einem spezialisierten Anwalt zu besprechen. Dies auch vor dem Hintergrund, dass ursprünglich löschbare Bewertungen durch falsche Einlassungen letztlich doch unlöschbar werden könnten.

Wichtig: Die ärztliche Schweigepflicht muss stets beachtet werden!

Für Gesundheitsdienstleister, die mit einer Bewertung konfrontiert sind, stellt sich ein zusätzliches gravierendes Problem, das gegen eine Kommentierung spricht: Oft kann der Arzt den Vorwürfen des Kunden nur durch Offenlegung von vertraulichen Informationen aus Gesprächen zur Gesundheit oder Diagnose des Kunden substantiiert entgegentreten.

Allerdings unterliegt er gemäß § 203 Absatz 1 Nr. 1 des Strafgesetzbuches (StGB) der ärztlichen Schweigepflicht, deren Verletzung mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder einer Geldstrafe belegt ist.

Die ärztliche Schweigepflicht umfasst insbesondere:

  • Die Tatsache, dass der Patient überhaupt in Behandlung ist oder war.
  • Die Identität des Patienten.
  • Alle medizinischen Informationen, die zur Patientenakte gehören
  • Jegliche Gedanken, Meinungen, familiäre, berufliche und finanzielle Angelegenheiten, die der Kunde dem Gesundheitsdienstleister anvertraut hat.
  • Drittgeheimnisse, wie Informationen über die Erkrankung eines Freundes, die der Kunde dem Gesundheitsdienstleister mitgeteilt hat.
  • Beobachtungen des Arztes, beispielsweise während eines Hausbesuchs oder eines Konflikts zwischen Kunden in der Praxis.

Seit dem Jahr 2018 ergänzt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) die ärztliche Schweigepflicht in Bezug auf Gesundheitsdaten, wie in Artikel 9 DSGVO festgelegt. Die Verletzung dieser Verordnung kann gemäß Artikel 83 Absatz 5 mit Strafen von bis zu 20.000.000,00 Euro oder im Falle eines Unternehmens von bis zu 4 % seines weltweiten Jahresumsatzes geahndet werden.

Streng genommen darf der Gesundheitsdienstleister daher nicht einmal gegenüber der Bewertungsplattform bestätigen, dass eine bestimmte Person bei ihm in Behandlung war. Wenn er dem scheinbar wohlmeinenden Ratschlag von Jameda in den E-Mails folgt und die Bewertung kommentiert, setzt er sich sogar der Gefahr strafrechtlicher und datenschutzrechtlicher Verfolgung aus.

Deshalb gilt:

Die beste Lösung besteht stets in der Löschung der Bewertung bei Jameda!

Ist es möglich, nur die schlechte Note in einer Bewertung zu löschen?

Das ist grundsätzlich nicht möglich. Wenn jedoch der Erläuterungstext falsche Tatsachenbehauptungen enthält, müssen auch alle Meinungsäußerungen in Form von Notenbewertungen, die auf diesen falschen Tatsachenbehauptungen beruhen, entfernt werden (OLG München, Beschluss vom 17.10.2014, Az. 18 W 1933/14).

Ab wann haftet Jameda für negative Jameda - Bewertungen?

Jameda trägt willentlich und adäquat kausal zur Verbreitung der jeweiligen Bewertungen der Verfasser bei und könnte daher als Hostprovider für rechtswidrige Bewertungen als Störer haftbar gemacht werden.

Allerdings muss der Anbieter, um diese Störerhaftung auszulösen, zunächst ausführlich und sorgfältig über den Verstoß informiert werden. Die behauptete Rechtsverletzung muss für Jameda offensichtlich erkennbar sein. Das Schreiben, in dem der Betroffene Jameda darüber informiert, muss daher den Sachverhalt so detailliert darlegen, dass sowohl die tatsächlichen als auch die rechtlichen Aspekte der behaupteten Rechtsverletzung eindeutig erkennbar sind und die unzumutbare Beeinträchtigung des Betroffenen offensichtlich ist.

Bereits in diesem Stadium können Fehler auftreten, insbesondere bei Unerfahrenen. Dies wiederum kann eine gerichtliche Verfolgung erschweren oder im schlimmsten Fall sogar ganz unmöglich machen. Insofern können wir nur dazu anraten, die Löschung einer schlechten Rezension mit einem Anwalt zu besprechen und ein Löschkonzept zu entwickeln, um auf diese Weise die größtmöglichen Erfolgschancen sicherzustellen.

Ist es möglich, selbst eine negative Jameda - Bewertung löschen zu lassen?

Ja, natürlich können Sie selbst versuchen, eine Bewertung löschen zu lassen.

Der Erfolg Ihrer Bemühungen hängt, wie in vielen Lebensbereichen, von Ihren individuellen Umständen, Ihrem eigenen Fachwissen und Ihrer Risikobereitschaft ab.

Im Grunde genommen kann festgehalten werden, dass es in Fällen, in denen Bewertungen von großer Bedeutung für Sie sind, ratsam ist, die Dienste eines spezialisierten Anwalts oder Fachanwalts in Anspruch zu nehmen. Besonders dann, wenn die Bewertung einen erheblichen Rufschaden verursacht oder erhebliche Auswirkungen auf Ihre Praxis hat, ist es sicherlich ratsam, nicht an der falschen Stelle zu sparen.

Bei einem „Alleigang“ sollten Sie in jedem Falle vorsichtig sein und bedacht handeln: Unabhängig von Ihrer Vorgehensweise könnten kostenpflichtige Gegenansprüche konstruiert werden, die sich gegen Sie richten könnten.

Darüber hinaus besteht bei jeder unsachgemäßen Vorgehensweise das Risiko, dass eine an sich löschbare Bewertung aufgrund von rechtlichen oder taktischen Fehlern unlöschbar wird. Dies könnte sogar der Fall sein, wenn Sie später einen Anwalt beauftragen, die Bewertung zu löschen.

Ob der Anbieter Anfragen von Anwälten anders behandelt als Anfragen der betroffenen Ärzte, die sich direkt an Jameda wenden, lässt sich nicht pauschal sagen. Der Unterschied könnte eher in der rechtlichen Argumentation des Schreibens liegen. Ein erfahrener Anwalt auf diesem Gebiet wird die Anfrage wahrscheinlich anders begründen als jemand, der keine Erfahrungen mit solchen Angelegenheiten hat. Auch der Ruf des Anwalts kann eine Rolle spielen. Wenn Jameda weiß, dass ein bestimmter Anwalt stets dazu bereit ist, erforderlichenfalls gerichtliche Schritte im Namen seiner Mandanten zu unternehmen, um die Bewertung zu löschen, könnte dies möglicherweise zu einer bevorzugten Behandlung führen.

Wie so oft im Leben zeigt es sich erst später, ob die Entscheidung, Geld in professionelle Hilfe zu investieren, richtig war oder nicht.

Sie wollen eine negative Bewertung gelöscht bekommen? Nutzen Sie unsere kostenlose Erstberatung.

Kostenlose Erstberatung

Besteht eine Chance, gegen eine Bewertung vorzugehen, wenn ich den Autor nicht kenne?

Ja, selbst wenn Sie den Verfasser einer negativen Bewertung nicht kennen, sei es, weil er anonym handelt oder die Bewertung unter einem nicht identifizierbaren Pseudonym abgegeben wurde, haben Sie immer noch die Möglichkeit, erfolgreich gegen eine solche schlechte Bewertung vorzugehen.

Dies liegt hauptsächlich daran, dass in solchen Fällen die rechtlichen Schritte nicht direkt gegen den Bewerter gerichtet werden, sondern gegen die Betreiber der Bewertungsplattform.

Obwohl die rechtlichen Schritte gegen den Betreiber von den direkten Schritten gegen den Verfasser der Bewertung abweichen, besteht dennoch die Möglichkeit, einen Anspruch auf Löschung direkt gegenüber dem Betreiber durchzusetzen. Dies ist der Fall, wenn der Betreiber das sogenannte Prüfverfahren nicht einleitet oder die daraus resultierenden Prüfpflichten verletzt. Dies geschieht häufiger, als man vielleicht denkt. Ein solches Vorgehen ist alltägliche Praxis, daher müssen Sie sich keine Sorgen darüber machen, dass Ihr Vorgehen unmittelbar gegen Jameda gerichtet ist.

Die Tatsache, dass der Verfasser einer negativen Bewertung im anonymen Bereich des Internets tätig ist, stellt also kein rechtliches Hindernis oder höheres Risiko für Sie dar.

Kann ich direkt gegen den Verfasser einer Bewertung vorgehen?

Ja, theoretisch ist dies möglich, aber in der Praxis eher selten der Fall. Um direkt gegen den Verfasser einer Bewertung vorzugehen, müssen Sie natürlich die Identität des Verfassers kennen und gegebenenfalls auch nachweisen und beweisen können.

Dies ist jedoch nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Selbst wenn Sie eine Bewertung von jemandem mit dem Namen "Sandra Müller" erhalten haben und tatsächlich eine Person dieses Namens in Ihrer Patientenliste haben, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass diese "Sandra Müller" auch tatsächlich die Verfasserin der Bewertung ist. Es ist möglich, dass ein entsprechendes Konto von verschiedenen Personen genutzt wird, zum Beispiel von Familienmitgliedern. Es könnten auch sogenannte Fake-Accounts erstellt werden, unter denen dann Bewertungen abgegeben werden.

Könnten Sie also mit absoluter Sicherheit behaupten, dass die Bewerterin mit dem Namen "Sandra Müller" zweifelsfrei identisch mit der Ihnen bekannten "Sandra Müller" ist? Wir würden dies jedenfalls nicht empfehlen, insbesondere da die Beweislage unsicher ist und sie gleichwohl beweispflichtig sind. Ein Rechtsstreit könnte folglich bereits an seiner Zulässigkeit scheitern, wenn sich herausstellt, dass Sie möglicherweise die falsche "Sandra Müller" verklagt haben. Sie könnten nicht nur den Rechtsstreit verlieren und die Kosten tragen müssen, sondern auch weiteren Regressansprüchen ausgesetzt sein.

In Anbetracht dieser Komplexität ist es in den meisten Fällen ratsam, zunächst gegen die Betreiber der Bewertungsportale vorzugehen und die Bewertung auf diesem Weg zu löschen.

Kann ein Arzt seinen gesamten Jameda Eintrag löschen / entfernen?

Ja, Gesundheitsdienstleister haben die Möglichkeit, ihren Eintrag zu löschen. Jameda bietet Ärzten die Möglichkeit, ihr Profil auf der Plattform zu verwalten, und dazu gehört auch die Option, das Profil zu löschen.

Wenn ein Gesundheitsdienstleister seinen Eintrag löscht, werden in der Regel auch die damit verbundenen Bewertungen und Rezensionen gelöscht. Das Löschen des Eintrags sollte normalerweise zur Folge haben, dass das gesamte Profil des Arztes von der Plattform gelöscht wird, einschließlich aller Bewertungen, Kommentare und Informationen.

Es ist wichtig zu beachten, dass dies in der Regel eine endgültige Maßnahme ist und dazu führt, dass alle auf dem Profil des Arztes veröffentlichten Informationen unwiderruflich gelöscht werden. Daher sollten Gesundheitsdienstleister diese Entscheidung sorgfältig abwägen, insbesondere wenn sie positive Bewertungen und Informationen auf ihrem Profil haben, die ihnen bei der Patientengewinnung und der Reputation in der Online-Gemeinschaft helfen.

Kann man Jameda Bewertungen deaktivieren?

Ja, Ärzte und andere Gesundheitsdienstleister haben die Möglichkeit, die Funktion zur Abgabe von Rezensionen auf ihrem Profil zu deaktivieren. Das Portal bietet eine Einstellungsoption, die es den Gesundheitsdienstleistern erlaubt, die Bewertungen für ihr Profil auszuschalten. Dies kann nützlich sein, wenn ein Gesundheitsdienstleister entscheidet, keine Bewertungen auf seiner Jameda-Seite zuzulassen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Deaktivierung der Rezensionen bedeutet, dass keine neuen Bewertungen mehr auf dem Profil des Gesundheitsdienstleisters veröffentlicht werden können. Bestehende Bewertungen, die zuvor veröffentlicht wurden, bleiben normalerweise auf dem Profil sichtbar, es sei denn, der Gesundheitsdienstleister entscheidet sich dafür, sein gesamtes Profil zu löschen.

Können anonyme Bewertungen ohne Kommentar entfernt werden?

In den meisten Fällen: Ja! Die herrschende Meinung ist, dass Rezensionen, die ausschließlich aus Sternenbewertungen bestehen, also ohne begleitenden Kommentar, grundsätzlich als Meinungsäußerungen angesehen werden, die erlaubt sind und daher toleriert werden müssen.

Allerdings verlangen die meisten Gerichte, dass solchen Meinungsäußerungen zumindest eine konkrete Bezugnahme auf Tatsachen zugrunde liegt. 

Wenn eine solche Grundlage nicht vorhanden ist oder zumindest nicht vom Verfasser der Rezension nachgewiesen werden kann, betrachten die Gerichte sogar eine reine 1-Sterne-Bewertung ohne Text als unzulässig und bestätigen einen Löschungsanspruch. 

Ist es empfehlenswert, auf eine negative Bewertung zu antworten oder zu reagieren?

Das können wir nicht empfehlen.

Obwohl wir natürlich verstehen, dass Sie versucht sein werden, auf negative Kritik zu antworten und auf Bewertungen zu reagieren, die unfair oder unwahr erscheinen, sollten Sie sich dessen bewusst sein, dass Ihre Reaktion direkte Auswirkungen auf ein späteres Löschungsverfahren haben kann.

Auch wenn Sie Ihre Antwort auf eine schlechte Bewertung später wieder löschen, könnte diese Information bei Jameda gespeichert bleiben. Im Falle einer rechtlichen Auseinandersetzung könnte Jameda auf Ihre eigenen Aussagen zurückgreifen. Im schlimmsten Fall könnte dies dazu führen, dass eine eigentlich löschbare Bewertung aufgrund vorheriger – wenn auch unbeabsichtigter – taktischer Fehler praktisch unlöschbar wird.

Sie wollen eine negative Bewertung gelöscht bekommen? Nutzen Sie unsere kostenlose Erstberatung.

Kostenlose Erstberatung

Wann liegt eine falsche Tatsachenbehauptung vor?

Eine falsche Tatsachenbehauptung liegt immer dann vor, wenn jemand eine Aussage über eine bestimmte Tatsache trifft, die nicht der Realität entspricht. Tatsachen sind objektive Gegebenheiten oder Zustände, die überprüfbar sowie dem Beweis zugänglich sind und unabhängig von persönlichen Meinungen oder Interpretationen existieren. Eine Behauptung wird als falsch angesehen, wenn sie nicht mit den objektiven Fakten übereinstimmt.

Es ist wichtig zu beachten, dass Meinungen und Werturteile von Tatsachen klar abgegrenzt werden müssen. Meinungen sind subjektive Einschätzungen, die von der persönlichen Meinung oder Interpretation einer Person abhängen und nicht objektiv überprüfbar sind. Das Recht auf freie Meinungsäußerung schützt grundsätzlich Meinungen, solange sie nicht in beleidigender oder diffamierender Weise geäußert werden.

Im rechtlichen Kontext kann die Unterscheidung zwischen falschen Tatsachenbehauptungen und Meinungsäußerungen von Bedeutung sein, insbesondere in Fällen von Verleumdung, übler Nachrede oder Rufschädigung. Für eine klare rechtliche Abgrenzung stehen Ihnen unsere spezialisierten Anwälte zur Verfügung.

Was versteht man unter Schmähkritik?

Schmähkritik bezieht sich auf eine Form von Äußerungen oder Kritik, die nicht mehr den Rahmen sachlicher Auseinandersetzung wahrt, sondern darauf abzielt, eine Person in beleidigender oder diffamierender Weise herabzusetzen oder zu verunglimpfen. Hierbei steht also nicht mehr die inhaltliche Auseinandersetzung mit einem Thema oder einer Meinung im Vordergrund, sondern vielmehr die persönliche Diffamierung oder Beleidigung der betroffenen Person.

Im rechtlichen Kontext kann Schmähkritik unterschiedlich bewertet werden. Sie kann als rechtswidrige Diffamierung oder Verleumdung angesehen werden, während in anderen Fällen möglicherweise die Meinungsfreiheit und das Recht auf freie Meinungsäußerung eine Rolle spielen.

Grundsätzlich ist Schmähkritik aber nicht durch das Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt, da sie über das legitime Maß der Meinungsäußerung hinausgeht und das Ziel hat, eine Person ernsthaft zu verletzen oder zu diffamieren. Es ist wichtig, zwischen konstruktiver Kritik und herabsetzender Schmähkritik zu unterscheiden, um die Grenzen der Meinungsfreiheit zu verstehen und die möglichen rechtlichen Konsequenzen in Bezug auf Ihren Löschungsanspruch zu berücksichtigen.

Warum sollte ich einen Anwalt mit dem Entfernen einer falschen Bewertung beauftragen?

Die Beauftragung eines Anwalts zur Entfernung falscher Rezensionen kann aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein:

1. Rechtliche Expertise beim Löschen von negativen Rezensionen: 

  • Ein Anwalt verfügt über das erforderliche Fachwissen und die nötige praktische Erfahrung bei der Löschung unwahrer Jameda-Bewertungen, um die rechtlichen Aspekte im Zusammenhang mit negativen Rezensionen zu bewerten und angemessen darauf zu reagieren um so die Löschung zu erreichen. Dies ist besonders wichtig, da Rezensionen oft rechtliche Nuancen wie Meinungsfreiheit, Datenschutzrecht und Wettbewerbsrecht berühren können, und die Reaktionsmöglichkeiten von Fall zu Fall variieren.

2. Effektive Kommunikation über einen Anwalt: 

  • Anwälte wissen, wie sie effektiv mit Jameda kommunizieren müssen, um falsche Rezensionen zu melden und ihre schnellstmögliche Löschung zu beantragen. Ein Rechtsanwalt kann juristisch fundierte Schreiben verfassen, die die notwendigen rechtlichen Argumente und Grundlagen präzise darlegen, um die Bewertung so schnellstmöglich gelöscht zu bekommen.

3. Durchsetzung von Ansprüchen durch einen Anwalt: 

  • Ein erfahrener Rechtsanwalt kann ferner weitere rechtliche Schritte unternehmen, falls Jameda nicht angemessen auf die Anfrage zur Rezensionslöschung reagiert. Diese Schritte reichen von einer Abmahnung über die Beantragung einer einstweiligen Verfügung bis hin zur Einleitung einer Unterlassungsklage.

4. Schutz Ihres Rufs durch Löschung der Rezensionen: 

  • Falsche / unwahre Rezensionen können auf Bewertungsportalen erheblichen Schaden für Ihren Ruf verursachen. Ein Anwalt kann Ihnen helfen, diesen Schaden auf Bewertungsportalen zu minimieren, indem er falsche oder diffamierende, unwahre und damit rechtswidrige Rezensionen löscht.

5. Zeitersparnis beim Löschen negativer Bewertungen: 

  • Die Auseinandersetzung mit negativen Bewertungen kann zeitaufwändig sein. Ein Anwalt kann den gesamten Prozess des Löschens für Sie übernehmen, wodurch Sie Zeit und Mühe sparen.

6. Vermeidung rechtlicher Fehler: 

  • Bei der Durchsetzung Ihrer Rechte müssen bestimmte rechtliche Anforderungen erfüllt werden – auch in formaler Hinsicht. Ein Rechtsanwalt kann sicherstellen, dass Sie diese Anforderungen erfüllen, um Fehler, auch aus Unwissenheit, zu vermeiden.

7. Individuelle Beratung durch Anwalt - Bewertung wird gelöscht: 

  • Ein Anwalt kann Ihre spezifische Situation analysieren und eine maßgeschneiderte Strategie zur Entfernung der Rezensionen entwickeln. Jeder Fall ist einzigartig, daher ist eine individuelle Beratung entscheidend.

Insgesamt wird die Beauftragung eines Rechtsanwalts zur Löschung negativer Bewertungen dazu beitragen, Ihre rechtlichen Interessen zu schützen, den Rufschaden zu begrenzen und eine professionelle Vorgehensweise sicherzustellen.

Warum sollten Sie ausgerechnet Bewertung-Löschen24.de beauftragen?

Wir von Bewertung-Löschen24.de sind eine spezialisierte Anwaltskanzlei. Das bedeutet, dass Ihr Anliegen von erfahrenen Anwälten und Fachanwälten betreut wird. Unsere Zulassung als Rechtsanwälte unterliegt strengen berufsrechtlichen Richtlinien, die Aspekte wie Haftung, Mandatsbearbeitung und Verschwiegenheit regeln.

Dieser grundlegende Unterschied hebt uns von Internetagenturen ab, die nicht als Anwälte zugelassen sind und daher oft auf illegale Weise im Bereich der Bewertungslöschung und Rechtsberatung agieren.

  • Unsere Stärke liegt in unserer effizienten Arbeitsweise. Wir legen großen Wert auf den persönlichen Kontakt zu unseren Mandanten. Sie können problemlos persönlichen Kontakt zu Ihrem Anwalt in unserer Kanzlei herstellen, sei es per Telefon oder E-Mail.
  • Ein weiterer wichtiger Punkt ist unsere langjährige Spezialisierung auf das IT-Recht, einschließlich Internetrecht und E-Commerce-Recht, seit unserer Gründung im Jahr 2007. Dadurch sind wir mit den vielschichtigen und spezifischen Fällen vertraut, die in diesem Bereich auftreten. Im Laufe der Jahre haben wir umfangreiche praktische Expertise, auch bei Jameda-Bewertungen, aufgebaut.
  • Unsere Expertise erstreckt sich auch auf das Gebiet des Gewerblichen Rechtsschutzes, wodurch wir speziell auf die Bedürfnisse von Gewerbetreibenden und Unternehmen ausgerichtet sind. 
  • Die facettenreiche Thematik des Äußerungsrechts, das die Grundlage jeder Bewertung bildet, rundet unsere fachliche Kompetenz im Bereich der Bewertungslöschung (Jameda-Bewertungen) ab.
  • Darüber hinaus werden viele Online-Bewertungen auch durch das Datenschutzrecht, wie die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), beeinflusst. Drei unserer Partner und Kollegen sind als zertifizierte Datenschutzbeauftragte (TÜV-SÜD) tätig. Ein Kollege ist zusätzlich zertifizierter Datenschutzauditor (TÜV-SÜD).

Aufgrund unserer Ausrichtung, unseres fachlichen Know-hows und unserer langjährigen Praxiserfahrung sind wir überzeugt, dass wir der richtige Partner für Ihre Anliegen im Bereich der Löschung von Bewertungen sind.

Selbstverständlich laden wir Sie dazu ein, sich selbst ein Bild von uns zu machen, indem Sie uns unverbindlich kontaktieren.

Wie lange dauert die Löschung einer Bewertung durch einen Rechtsanwalt?

Die Zeitspanne, bis eine Bewertung endgültig gelöscht wird, variiert stark abhängig von den Umständen und dem Verlauf des Löschungsprozesses.

In der Regel dauert die Bearbeitung von reibungslosen Fällen zwischen 1 und 4 Wochen, bis eine Bewertung entfernt ist. Diese Schätzung trifft auf den Großteil der Bewertungen zu, die zur Löschung beantragt werden.

Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass feste Zeitrahmen nicht garantiert werden können. Der genaue Ablauf des Löschungsprozesses kann nicht vorhergesagt werden. In Fällen, in denen Jameda oder die Verfasser der Bewertungen die Löschung ablehnen und rechtliche Auseinandersetzungen drohen, kann die Situation unvorhersehbar sein. Daher ist es unprofessionell, konkrete Zeitvorgaben für die Dauer des Verfahrens zu machen.

Ist das unverbindliche Erstgespräch bei Bewertung-Löschen24.de wirklich kostenfrei?

Ja, ohne jegliche Einschränkung – unser unverbindliches Beratungsgespräch ist absolut kostenlos!

Wir sind davon überzeugt, dass es im Kontext der "Bewertungslöschung" und in jeder Mandatsbeziehung entscheidend ist, zunächst grundlegende Fragen, Anliegen und Bedürfnisse zu klären. Wir sehen eine unverbindliche Vorbesprechung als essenziell an. Während dieses Gesprächs haben Sie die Gelegenheit, mehr über uns und unsere Vorgehensweise zu erfahren, während wir gleichzeitig Ihr Verständnis für Ihre Erwartungen und Ziele vertiefen.

Ebenso ist es von Bedeutung, dass die "Chemie stimmt". Sie sollten während des Gesprächs herausfinden können, ob Sie sich bei uns in guten Händen fühlen.

Unsere langjährige Erfahrung als Anwälte hat gezeigt, dass dies nur funktioniert, wenn potenzielle Mandanten keine Bedenken haben müssen, dass bereits beim ersten Kontakt unerwartete Kosten anfallen könnten.

Erst wenn alles Ihren Vorstellungen entspricht, wir die finanzielle Seite ausführlich besprochen haben und Sie uns anschließend offiziell beauftragen, werden die zuvor festgelegten Anwaltsgebühren fällig. Diese Zusage gilt ohne Ausnahme!

Falls Sie nach dem unverbindlichen Beratungsgespräch entscheiden, unsere Kanzlei nicht zu beauftragen, entstehen Ihnen keinerlei Kosten.

Ab wann fallen für mich Kosten durch den Anwalt an?

Vertrauen hat für uns eine herausragende Bedeutung. Dies insbesondere auch dann noch, wenn wir die von Ihnen gesteckten Ziele erreicht haben oder unsere Dienstleistungen in Rechnung stellen. Daher legen wir großen Wert darauf, das Thema "Gebühren" bereits im Vorfeld und von uns aus anzusprechen, im Eigeninteresse wie auch im Interesse unserer Mandanten.

Erst nachdem Sie grünes Licht für den Start gegeben haben, entstehen Kosten durch unsere Seite.

Nur auf diese Weise können wir sicherstellen, dass unsere Intention, Ihre Zufriedenheit mit unserer Anwaltskanzlei aufrechtzuerhalten, selbst dann erfüllt wird, wenn Sie eine Rechnung von uns erhalten.

negative Jameda Bewertung durch Anwalt löschen